YOUNIVERSES

Agnihotra – ein uraltes Feuerritual zur Reinigung der Erde und der Atmosphäre

Agnihotra – ein uraltes Ritual

Agnihotra ist ein Ritual, das täglich exakt zum Sonnenauf- und -untergang praktiziert werden kann. Es ist ein Feueropfer und damit eine spezielle Form der Yajna, der Feuerrituale. Dem Ritual wird eine reinigende Wirkung für den Menschen, die Atmosphäre und die Umwelt nachgesagt.

Agnihotra als Ritual findet erstmals Erwähnung in den Veden, es wird unter zahlreichen Feuerritualen mit ihren Wirkungen in den Schriften erwähnt. „Heile die Atmosphäre und die geheilte Atmosphäre heilt Dich.“ Wörtlich wird es als heilendes Feuer übersetzt (Agni= Feuer, Hotra = Heilung). Seine Wurzeln hat Agnihotra im Ayurveda und geht auf die vedischen Wissenschaften der Medizin und Landwirtschaft zurück.

Es ist ein Ritual, das Mantra-Singen und Feuer beinhaltet. Es ist einfach durchzuführen und bringt Dir und Deiner Umwelt viele Vorteile. Der Wert ist so groß, dass die sog. Homa-Therapie auf der ganzen Welt von zahlreichen Personen durchgeführt wird. Es ist bekannt dafür, dass es die Atmosphäre reinigt und den Körper von Krankheiten heilt.

Das Geheimnis der Homa-Therapie

Was ist das Geheimnis dieser Homa-Therapie? Wie wirkt Agnihotra?

Agnihotra-Vorteile:
Menschen, die Agnihotra praktizieren, sagen, dass sie ein Gefühl von Frieden und Reinigung erfahren. Außerdem kann es wie folgt wirken:

• Es verbessert die körperliche, geistige und emotionale Gesundheit
• Es neutralisiert negative Energien und verstärkt positive Energien
• Agnihotra repariert die Ozonschicht und entfernt schädliche Strahlungen in der Luft
• Der Rauch des Homa (Feueropfer) ist ein natürliches Mückenschutzmittel
• Die Asche hat antibakterielle Eigenschaften und kann mit Ghee gemischt auf Wunden aufgetragen werden
• Der Kuhdung reduziert Bakterien in der Luft
• Ghee gilt als natürliches Entgiftungsmittel. Es löst giftige Elemente in der Luft

Wie wird Agnihotra durchgeführt?

Timing ist alles – so auch wenn Du ein Agnihotra-Ritual durchführen möchtest. Agnihotra wird genau, auf die Sekunde genau, zum Zeitpunkt des Sonnenauf- und -untergangs durchgeführt – möglicherweise geht es dabei auch um eine natürliche Synchronisierung des menschlichen Biorhythmus. Die genaue Zeit Deines Ortes kannst Du hier ganz leicht ermitteln und Dir als PDF herunterladen.
Um Agnihotra durchzuführen brauchst Du folgende Materialien:

  • Agnihotra Kupferschale, z.B. diese hier
  • Getrockneten Kuhdung, z.B. diesen hier
  • Ghee, z.B. dieses hier
  • Naturbelassenen Reis, z.B. diesen hier
  • Eine Kerze

Hier findest Du ein Einsteiger-Set, in dem ist alles enthalten, um direkt zu starten.
Die Kupferschale ist nach ganz bestimmten Geometrien hergestellt und es gibt sie auch nur in dieser Größe (ca. 20 x 20 cm).

Zu Beginn des Rituals nimmst Du Dir 1,5 bis 2 Stücke des getrockneten Kuhdungs, zerbrich sie in ca. 3 längliche Stücke. Reibe sie anschließend dünn mit Ghee ein. Entzünde sie dann an der Kerze, ca. 5 Minuten, bevor der Sonnenauf- bzw. -untergang ist und platziere sie vorsichtig in der Kupferschale. Nun brauchst Du zwei Prisen naturbelassenen, ungekochter Reis, vermengt mit etwas Ghee. Ich fülle ihn in eine kleine Schale. Sobald die exakte Zeit eingetroffen ist, beginnst Du das Mantra zu singen:

„Agnaye svāhā, agnaye idam na mama,
prajāpataye svāhā, prajāpataye idam na mama“

Der Reis wird während des Wortes “svaha” den Agnihotra-Flammen übergeben.

Genieße nun die Farben der Flammen, den Geruch, die Atmosphäre. Auch der Rauch des Feuers ist reinigend und Du kannst auch ihn bedenkenlos einatmen und genießen, wenn es sich für Dich danach anfühlt.

Agnihotra & Landwirtschaft: eine magische Kombination

Die Kraft von Agnihotra

Ich habe das Glück, dass der Homa-Hof nur wenige Kilometer von meinem Zuhause entfernt ist, hier durfte ich bereits an Treffen teilnehmen und habe diese Infos “direkt von der Quelle” gelernt. Wenn Du auch tiefer einsteigen möchtest, empfehle ich Dir dieses Buch, das auch von dort stammt. Es wird angenommen, dass das Agnihotra-Ritual ein Gebiet von bis zu 12 km in der Biosphäre beeinflusst. Seine reinigende und heilende Wirkung habe ich bereits beschrieben, diese soll sich also (messbar!) auf die Atmosphäre und die Umgebung innerhalb von 12 km auswirken – wie magisch ist das denn? Regelmäßiges Praktizieren von Agnihotra kann tatsächlich den Gewinn eines Bauern steigern und zu einem blühenden Ökosystem sowie zu Gesundheit und Harmonie führen.

Agnihotra soll sich wie folgt auswirken:

  • Schützt die Umwelt vor Schadstoffen
  • Nährt Pflanzen, neutralisiert schädliche Strahlung und pathogene Bakterien
  • Kann Wasser und seine Quellen reinigen

Wirkung für Nutzpflanzen

  • Erhöht die Qualität und das Produktionsvolumen
  • Reduziert die Arbeitskosten für die Anwendung von Agrochemikalien
  • Verbessert Geschmack, Größe, Textur und Ernährung
  • Verlängert die Haltbarkeit
  • Erhöht die Anzahl der Ernten während eines Jahres, d.h. der Produktionszyklus wird verkürzt

Agnihotra und der Boden

  • Erhöht den wasserlöslichen Phosphatgehalt des Bodens.
  • Unterstützt die Aufnahme von Nährstoffen durch die Pflanzen, einschließlich Mega-Nährstoffe wie Stickstoff, Phosphor, Pottasche
  • Reinigt die Atmosphäre und zieht Insekten, Mikroorganismen und Tiere an.

Während wir in einer hektischen, von Technologie bestimmten Zeit leben und mehr und mehr den Kontakt zu uns selbst und gleichermaßen zur Natur verlieren, ist jetzt vielleicht höchste Zeit, sich diesem alten Ritual und seiner imensen Kraft zu widmen. Es könnte die Art und Weise verändern, wie wir uns um die Umwelt und uns selbst kümmern.

Wenn Du Interesse an dem Thema hast, tritt hier gern meiner Telegram-Gruppe zum Austausch und für Treffen bei.